Kopernikus-Gymnasium
Lintorf

Vielfalt und Anspruch

Kopernikus

Das Kopernikus-Gymnasium stellt sich vor

Das Kopernikus – Gymnasium bezieht den Namen von jener historischen Persönlichkeit, die den Menschen deutlich machte: Die Erde dreht sich um die Sonne, und andere Planeten gleich mit. Also steht der Mensch nicht unbedingt im Mittelpunkt allen Geschehens. 
KGL alt.gif
Daraus wurde das Logo der Schule entwickelt. Kreativ geht Kopernikus mit dem Wissenserwerb um, und es darf dabei auch mal augenzwinkernd zugehen. 

Denn mit der Person des Kopernikus lässt sich vieles verbinden – und das ist programmatisch für das Kopernikus-Gymnasium: Vielfalt und Anspruch.

Das heißt: Austausch - Kooperation - Beratung - Ausgleich – Kommunikation – Leistungsorientierung – freiheitliches Denken – Zukunftorientierung

 

Was also ist das Besondere am KGL?


Zunächst die Lage! Strategisch mitten in einem wirklich großen Einzugsgebiet deckt unsere Schule die Ratinger Stadtteile Lintorf, Breitscheid, Hösel mit Eggerscheidt und in letztere Zeit auch immer mehr Düsseldorf-Angermund ab. Über das Bussystem ist die Schule problemlos zu erreichen. Das Gymnasium bildet den größten Anteil des Schulzentrums Lintorf. Die benachbarte Dependance der Käthe-Kollwitz-Realschule hat ihren eigenen Bereich und nutzt lediglich Aula und die Sportstätten gemeinsam mit uns.

Das Schulgebäude! Einige Millionen Euro hat die Stadt Ratingen in den vergangenen Jahren in die Renovierung und den Ausbau einschließlich enormer Brandschutzmaßnahmen gesteckt. Entstanden sind Fachräume, eine tolle Aula, insgesamt fünf Sporthallen und seit kurzem eine Mensa.

Die Größe! Das Gymnasium war in der Regel dreizügig, wegen der großen Nachfrage entwickelt es sich zur Vierzügigkeit. Etwa 800 Schülerinnen und Schüler werden von ca. 60 Lehrerinnen und Lehrern betreut. Unser System ist also überschaubar, jeder kennt jeden, man ist immer 'nah dran'.

Das pädagogische Konzept! In intensiver Arbeit ist es gelungen, ein Schulprogramm zu entwickeln, das von allen Beteiligten, also auch von den Eltern und unseren Schülern, getragen und stetig ausgebaut wird.

Das Leistungsniveau! Unser Gymnasium steht im Vergleich zu anderen Schulen landesweit prima da. Dabei gibt es immer wieder hervorragende Schülerleistungen, die auf unserer Homepage, auf unserer facebook-Seite, im jährlich erscheinenden Kopernikus-Kurier, im Lintorfer Magazin „Vor Ort“ und in der Presse vorgestellt werden.

Die außerunterrichtlichen Angebote! Da natürlich auch das in dieser Homepage genauer dargestellt wird, hier nur in kürzester Form:
- Das 'Schüler helfen Schülern' - System als verlässliche Hausaufgabenbetreuung
SiNaS - unser schulinternes Nachhilfesystem
Übermittagsbetreuung und Arbeitsgemeinschaften wie Schach oder Tanzformationen, Bands und Theater, Literaturkreis usw.
Lern- und Methodentraining in der Einführungsphase
Streitschlichter-Team: Schüler/innen als Mediatoren
Kooperation mit Unternehmen! Mit Firmen aus dem Ratinger Umfeld bestehen enge und vertraglich festgelegte Kooperationen, die intensiv genutzt werden und die ökonomische Grundbildung und den Blick in die Berufswelt erheblich unterstützen.
Die Schulfahrten! Neben der Klassenfahrt in der 6. Klasse und der Studienfahrt in der Oberstufe erleben alle Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse eine erlebnispädagogische Woche mit dem Schwerpunkt Skifahren. Für die Religionsgruppen des 10. Jahrgangs werden 'Religiöse Besinnungstage' angeboten, die Mitglieder der SV besprechen sich auf den SV-Tagen. Alle Mitglieder der Musik-AGs (mehr als 100 Kopernikaner/innen!!!) fahren einmal im Jahr zu den legendären 'Musischen Tagen'.

heliozentrisches weltbild.jpg

 

Alles zusammen ergibt das unverwechselbare Schulprofil des Kopernikum-Gymnasiums.


Wenn man sich jetzt erneut das heliozentrische Weltbild des Kopernikus anschaut, wollen wir Herrn Kopernikus gerne sagen: 
Eigentlich steht der Mensch doch im Mittelpunkt. Für das Kopernikus-Gymnasium heißt das: Der universale Wissenserwerb ist unser Anspruch. Vielfalt und Anspruch. Dabei gilt: Der Ausbau unseres Schulprofils braucht keine Bedenkenträger, sondern viele optimistisch Mitdenkende und konstruktiv Mitwirkende.

Dazu sind alle herzlich eingeladen!

 


 

Zur Namensgebung

 

Es dauerte ganze zwei Jahre, da hatten die Lehrer, Schüler und Eltern genug vom zugegebenermaßen nicht gerade kreativen Namen 'Gymnasium Angerland'. So wurde die Schule einfach umbenannt. Warum dafür der Name des Astronoms Nikolaus Kopernikus gewählt wurde, erklärte die WZ in ihrer Serie 'Die Namen der Ratinger Schulen':
Kopernikus.jpg
"Es war im Jahr 1975, als im Gymnasium Angerland Aufbruchstimmung herrschte. Soeben war die Schule aus dem provisorischen Fertigbauhaus am Sportzentrum Jahnstraße in den Neubau  an der Duisburger Straße gezogen, als die Schulkonferenz einen neuen Namen forderte. Zur Auswahl standen Freiherr-vom-Stein- und Albert-Schweitzer-Schule. Als damit aber niemand glücklich war, hatte Georg Lurweg, langjähriger Mathematik- und Physiklehrer, eine Idee: Da die Schule im Kopernikusjahr 1973 gegründet worden war, schlug Lurweg den Namen des berühmten Astronomen vor und hatte damit Erfolg.

So hieß das Gymnasium bis 2000 zunächst Kopernikusschule, ehe es zur Jahrtausendwende - als es wieder üblich war, die Schulform in den Namen zu integrieren - seine zweite und bis heute gültige Umbenennung erlebte.

Auf den Namensgeber verweist eine in den Haupteingang integrierte Silhouette, die sich so ähnlich auch auf den offiziellen Schreiben des Gymnasiums findet. Außerdem ist im Innenbereich der Verwaltung ein riesiges Wandbild, das von Schülerinnen gemalt wurde, zu bewundern.
Bei Veranstaltungen werden gleich vier große und von Schülern gestaltete Holztafeln mit dem Kopernikus-Porträt in fröhlichen Farben präsentiert.
Die SV hat einen humorvollen Film über das Gymnasium und ihren Namenspatron produziert.


Kopernikus Gymnasium Lintorf Newsletter