Kopernikus-Gymnasium
Lintorf

Vielfalt und Anspruch

Französisch

Exkursion nach Brüssel


Am 15. und 16. Juni war es endlich so weit: Die französische Jahrgangsstufe 9 von Frau Pheiffer fuhr das erste Mal nach Brüssel. Mit Begleitung von Frau Noske verbrachte die Klasse eine Nacht in der Jugendherberge "Auberge de Jeunesse Génération Europe". In der Jugendherberge angekommen ging es sofort ans Erkunden und Spaß haben. Die Klasse teilte sich, nach einer kleinen Besichtigung der Street Art an den Wänden Brüssels, in kleine Gruppen auf.
Jede Gruppe besichtigte die verschiedensten Orte Brüssels. Vom Manneken Pis zur Grande Place. Jeder hatte seine eigenen Wünsche. Am frühen Abend gingen es dann zur Jugendherberge zurück und es wurde zu Abend gegessen. Nach dem Essen ging es dann in die Zimmer und es war Ruhezeit. Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, besichtigten wir das Europaparlament. Die Schüler erfuhren die ganze Geschichte Europas und gingen dann in der bekanntesten Pommesbude Pommes essen. Mit vollem Kopf und Magen ging es dann nach einem Tag schließlich nach Hause. Die Schüler machten schöne Erfahrungen und erhielten eine lebenslange schöne Erinnerung an Frau Pheiffer.

 

Erva Palta

 

Brüssel1.jpeg

 

Kopernikus-Gymnasium: Schülerinnen und Schüler legen erfolgreich DELF-Prüfung in Französisch ab!

 

Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen des Kopernikus-Gymnasiums haben sich der Herausforderung der Delf-Prüfung gestellt.

Aufregung und Nervosität waren groß. Die Schülerinnen und Schüler hatten vor allem vor der mündlichen Sprachprüfung großen Respekt, die sie alle mit großem Erfolg bestanden haben. Diese Prüfung hat ihnen eine sprachliche Sicherheit im Umgang mit der mündlichen Sprache verschafft und ihnen gezeigt, dass sie sich mit einem Muttersprachler durchaus verständigen können. Die schriftliche Prüfung bestand aus einem Teil Hörverstehen, Lesekompetenz und Textproduktion. Auch hier hat die Vorbereitung auf die Schülerinnen und Schüler und das erfolgreiche Bestehen dieser Kompetenzen den Schülern nicht nur Motivation, sondern auch Selbstbewusstsein gegeben.

Das Delf-Diplom genießt als Nachweis solider Französischkenntnisse internationale Anerkennung, so dass den Prüflingen Studien- und Ausbildungswege in ganz Europa geöffnet werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Institut français in Düsseldorf war das Kopernikus-Gymnasium Prüfungszentrum für die schriftliche Prüfung seiner Schülerinnen und Schüler.

 

Die 24 Schülerinnen und Schüler haben Zertifikate auf den Niveaus A1, A2, B1 und B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GeR) erlangt und zwischen 50 bis 95 von 100 Punkten erzielt. Mit diesen Leistungen waren alle sehr zufrieden.

 

IMG_0399.JPG

 

Was ist DELF?

DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) ist ein französisches Sprachdiplom mit lebenslanger Gültigkeit, das vom Erziehungsministerium in Paris offiziell anerkannt ist. Es genießt weltweites Ansehen auch bei international tätigen Wirtschaftsunternehmen. Dieses Diplom kann ein wertvoller Baustein bei der Schul- und Berufsplanung sein.

 

Was wird geprüft?

Die DELF Prüfung ist unterteilt in 6 Bausteine unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades (A1, A2, B1, B2, C1, C2), von denen jeder bereits eine zertifizierte Stufe darstellt. Zu jedem der sechs Bausteine werden eine mündliche und eine schriftliche Prüfung abgelegt, die die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben beinhaltet. 

 

PVA

 


 

 

 Foto 2016.jpg

 

Ausflug nach Lüttich mit allen Französischschülern der Jahrgangsstufe 9

 

 

Am 20. Juni haben wir mit den Französischkursen der 9. Klassen einen ganztägigen Ausflug nach Lüttich in Belgien gemacht.

Wir sind mit einem Reisebus gefahren und haben für die Hin- und Rückfahrt jeweils 2 Stunden gebraucht.

Um ca. 10.30 Uhr sind wir an einem großen Parkplatz in Lüttich angekommen, von dem aus wir zur Zitadelle gelaufen sind. Dort haben wir einen beeindruckenden Blick über die Stadt und die Maas genießen können.

An der Zitadelle startete der „Montagne de Bueren“, eine Treppe mit 374 Stufen, die anlässlich der „Fête de fleurs“ wunderschön mit Blumen in den Farben der belgischen und der französischen Nationalflaggen geschmückt war.

Nach einigen Fotos sind wir zur Touristeninformation gelaufen, wo wir einen Stadtplan sowie eine Rallye bekommen haben. Im Laufe des Tages haben wir die Fragen der Rallye beantwortet, die Stadt erkundet und belgische Spezialitäten probiert.

Lüttich ist eine verwinkelte und hübsche kleine Stadt mit vielen kleinen Gassen, Geschäften und Kneipen sowie Restaurants.

Nachmittags haben wir uns an der Touristeninformation getroffen und sind gemeinsam zum Bus gelaufen. Am frühen Abend kamen wir wieder an der Schule an.

Zusammenfassend haben wir den Eindruck, dass der Ausflug nach Lüttich eine hervorragende Chance gewesen ist, die französische Sprache im Alltag anzuwenden. Beiden Kursen hat diese Fahrt großen Spaß gemacht, vor allem waren wir beeindruckt, dass wir nach nur zwei Stunden Fahrtzeit bereits unsere Sprachkenntnisse in Belgien anwenden konnten. Die Fahrt war eine Bereicherung!

 

Nadine Boden, Anna-Lena Buchmann, Josefine Zimmermann

 

 

Vorstellung des Fachs Französisch

 

Französisch ist heute die Muttersprache von ca. 85 Millionen Menschen. Weltweit sprechen etwa 160 Millionen Menschen Französisch (nicht nur in Frankreich, in Teilen Belgiens, Luxemburgs und der Schweiz, sondern auch in Afrika, Kanada usw.). Französisch ist eine der großen international verbreiteten Amts- und Verkehrssprachen.

 

Am Kopernikus-Gymnasium haben die Schüler die Möglichkeit, Französisch entweder als 2. Fremdsprache nach Englisch oder im Rahmen der Differenzierung in der 8. Klasse zu wählen. Dieses Angebot gilt für die Schüler, die sich in der 6. Klasse für Latein oder Spanisch entschieden haben.

 

Die Unterrichtsinhalte und –methoden in der Sekundarstufe I orientieren sich  an den Richtlinien und dem Lehrplan Französisch für das Bundesland NRW sowie am Kernlehrplan Französisch.

 

Die Fertigkeiten Sprechen, Hören, Lesen und Schreiben werden gleichgewichtig vermittelt. Die Inhalte entsprechen dem jeweiligen Lernalter. Wichtige Ziele sind die Kommunikationsfähigkeit sowie die interkulturelle Handlungskompetenz. Diese können nur erreicht werden, wenn grammatische Strukturen durchschaut und regelmäßig geübt werden. Dabei wird das Sprachbewusstsein geschult. Bereichert wird der Unterricht durch die Vermittlung von Kultur durch Musik, Kurzfilme und anderes lehrwerkunabhängiges Material.

 

Unterrichtet wird nach dem Lehrwerk Découvertes série  bleue, wobei die série jaune nun als neues Lehrwerk das „alte“ ablöst. Das Lehrwerk erfüllt in hohem Maße die Anforderungen des Curriculums und bietet den Schülern durch Zusatzmaterial einen motivierten Umgang mit der französischen Sprache.

 

Um die Fertigkeiten des Hörens und Sprechens sowie interkulturelle Handlungskompetenz in authentischen Situationen zu trainieren werden darüberhinaus unterrichtsbegleitende Aktivitäten wie "France mobil" , "Cinéfête", eine Fahrt nach Lüttich oder andere französisch-orientierte Unterrichtsgänge durchgeführt, um nicht nur die Kommunikationsfähigkeit in französischer Sprache sondern auch die Motivation der Schüler für das Fach möglichst hoch zu halten.

 

Kopernikus Gymnasium Lintorf Newsletter