Kopernikus-Gymnasium
Lintorf

Vielfalt und Anspruch

Berufswahlorientierung


Studien- und Berufsorientierung in der Mittelstufe

 

Die Studien- und Berufsorientierung in der Mittelstufe orientiert sich an den Vorgaben der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“, die seit dem Schuljahr 2016/17 an allen öffentlichen allgemeinbildenden Schulen verbindlich umgesetzt wird. Die übergeordnete Zielsetzung besteht darin, die Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig darauf vorzubereiten, selbstverantwortlich Entscheidungen im Hinblick auf den Übergang ins Studien- und Erwerbsleben zu reflektieren und später auch zu treffen. Um diesen Prozess zu begleiten und zu unterstützen, sind im Rahmen von KAoA sogenannte Standardelemente entwickelt worden, deren Durchführung in der Jahrgangsstufe 8 einsetzt und in der Q 2, also mit dem Abitur, endet.


Das erste Standardelement stellt im Schuljahr 8 im ersten Halbjahr die Potenzialanalyse dar. Sie wird von einem externen Bildungsträger außerhalb der Schule durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit zur Selbstreflexion und Selbsteinschätzung und erhalten in einem anschließenden Auswertungsgespräch, zu dem auch die Eltern eingeladen sind, Rückmeldung über die entdeckten Kompetenzen. Diese sollen aufgegriffen und weiterentwickelt werden.


Im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 8 werden die Berufsfelderkundungen als weiteres Standardelement durchgeführt. Diese finden außerschulisch in einem betrieblichen Umfeld statt und bereiten das spätere Betriebspraktikum vor. An drei einzelnen Tagen erhalten die Schülerinnen und Schüler praxisnahe Einblicke in die Berufswelt und entwickeln realistische Vorstellungen der Berufswelt und der eigenen Fähigkeiten im Hinblick auf die Anforderungen der Berufswelt.


Die Teilnahme am Girls'Day/Boys'Day ist in der gesamten Mittelstufe möglich und erwünscht. Es handelt sich um einen bundesweiten Aktionstag, der sich zur Aufgabe macht, bei Schülerinnen und Schülern auch jenseits traditioneller Rollenbilder spezifisches Interesse zu wecken.


Die Dokumentation des in Jahrgangsstufe 8 einsetzenden Berufs- und Studienorientierungsprozesses erfolgt über das Portfolioinstrument „Berufswahlpass“. Es enthält Materialien zur Vor- und Nachbereitung einzelner Standardelemente. Auch Nachweise und Teilnahmebescheinigungen anderer, nicht an KAoA gebundener Maßnahmen, die zur Studien- und Berufsorientierung beitragen, können hier bis zum Abitur abgeheftet werden. Die Erlebnisse und Erfahrungen im Berufsorientierungsprozess werden zudem durch Beratungsgespräche (einzeln und in Kleingruppen) in der Jahrgangsstufe 8 aufgegriffen und ausgewertet. Diese Gespräche werden in regelmäßigen Abständen bis zum Abitur fortgeführt.


In der Jahrgangsstufe 9 wird die Kooperation mit der Agentur für Arbeit erstmals konkret erfahrbar: Die Schülerinnen und Schüler erhalten Zugang zum BIZ (Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit) und recherchieren unter professioneller Anleitung Berufe und Berufsfelder. Weitere Informationen zu KAoA finden Sie z.B. hier:

https://www.mags.nrw/uebergang-schule-beruf-startseite

Kopernikus Gymnasium Lintorf Newsletter