Kopernikus-Gymnasium
Lintorf

Vielfalt und Anspruch

Wilhelm Tell 2021

 von Frida Nienhaus und Johanna Müller (9b)

 

Aus Langweile im Lockdown und weil alle Büchereien geschlossen hatten, haben wir unsere häusliche Bibliothek geplündert und uns für Wilhelm Tell und weitere klassische Literatur entschieden. Um das grobe Thema nicht zu vergessen, wollten wir das Ganze dann zusammenfassen und währenddessen hat es sich dann eher in eine satirische Richtung entwickelt, da sich die geradezu altmodische Sprache und lange Textpassagen dafür doch sehr anboten.

 


Eine herrliche Seelandschaft

Fischerknabe und Hirte: rappend

Männer haben’s ganz schwer und nehmen’s ganz leicht,

außen hart und innen ganz weich

werden als Kind schon auf Mann geeicht…

Baumgarten: Hilfe! Schnell, ihr müsst mich über den See bringen!

Fischer: glaub ich nicht, was ist denn?

Baumgarten: Florian Silbereisen ist hinter mir her weil ich Roland Kaiser getötet habe!

Ruodi: Oh shit, das ist dringend!

Fischerknabe: Es stürmt! Ich fahr nicht! Ich bin doch nicht so bekloppt und riskiere mein Leben für dich!

Tell: Von drauß‘ vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen, das Rindfleisch ist leer!

Alle: *inhale* Oh shit!

Kuoni: Yo yo yo, wie heisst ein Ritter ohne Helm?

Tell: wot

Kuoni: WILL HELM!

Alle: BAHAHAHAHAHAHAHAHAl

Tell: ahaha…den Witz hör ich ja wirklich zum ersten mal…Also, was ist los?

Baumgarten: Ich muss über den See, aber es stürmt!

Tell: *sigh* ok, ich mach’s.

Kuoni, Ruoni, Luoni, Nuoni, Buoni, Guoni und Wuoni sprinten ins Haus, holen einen Ghettoblaster und spielen „my heart will go on“

 

In der Schwyz

Stauffacher: Ich muss gehen.

Gertrud: Nein!

Stauffacher: Doch.

 

Auf dem Marktplatz

Random Arbeiter: Der Kaiser hat uns alle geknechtet!

Random Arbeiter 2: der Schieferdecker ist tot!

Steinmetz: oh, vielleicht war es…Florian Silbereisen!

„Nein, es war ein Arbeitsunfall.“

„Aber es könnte doch Suizid gewesen sein…“

„Ne, der ist von der Mauer gefallen, der Trottel.“

„Och, ich dachte schon hier passiert mal was...“

 

Walter Fürst und Melchtal

Melchtal: Wo ist mein Vater?

Walter Fürst: Er ist….

Melchtal: ...tot?

Walter Fürst: Nein, nur blind.

Melchtal: Och mann…äh, was für ein Glück! *peinliches Gekicher* Ich werde Florian Silbereisen umbringen!

Stauffacher: Ja Grüezi alle miteinand‘ isch bin dobei!

 

Im Protzhaus

 

Attinghausen: Bleib hier! Du musst mit gegen Florian Silbereisen kämpfen!

Rudenz: Nö

 

Aufm Hügel (geheimes Meeting)

 

Melchtal: Oaaa, die andern vom Team Jägermeister verspäten sich!

Kuoni: Hab n Fax von Walter Fürst, die sind zu spät und Stauffacher kommt übern See.

Melchtal mit Megafon: Ahh, ich seh sie schon. PASSWORT?

Alle: 100 Gramm Hack!

Melchtal. Yo, ihr könnt kommen. Da sind ja auch die anderen. Alle den Schwur aufsagen:

„WIR SIND DIE GROßEN UND NICHT DIE KLEINEN WIR SIND ANTI-SILBEREISEN!

WIR SIND KEINE BADEMEISTER, WIR SIND HIER DIE JÄGERMEISTER!“

Kuoni: Ja, lass machen, aber erst an Oster, ich will noch Eier suchen.

 

Tells Haus

Tell: Ich geh Opa besuchen.

Walter: Ich geh mit.

Hedwig: Nein! Was ist mit Florian Silbereisen?

Walter: Ich geh trotzdem.

 

Altdorf

 

Tell und Walter laufen vorbei, ohne den Hut zu grüßen.

Soldat 1: SIE HÄTTEN SICH VOR DEM HUT VERBEUGEN MÜSSEN!

Tell: Äh, warum?

Soldat 1: Ähhmm…also…IST DOCH EGAL, SIE MÜSSEN IHN GRÜßEN!

Florian Silbereisen kommt mit einem Quad hereingefahren.

Florian: Das Hab ich gehört! Leg deinem Sohn einen Apfel auf den Kopf und schieß ihn runter!

Tell: Das ist das Dümmste, was ich je gehört hab.

Walter: Nein nein Vater, ich vertraue in deine Schießkünste!

Tell und alle anderen: Das können Sie einem Vater nicht antun!

Silbereisen: Doch.

Alle: *inhale* Der ist böse und der bleibt auch böse!

Tell schießt den Apfel von Walters Kopf.

Silbereisen: Darf ich fragen, was du mit dem zweiten Pfeil gemacht hättest?

Tell: Klar kannst du fragen!

Silbereisen: Na, und?

Tell:  Darf ich nicht sagen.

Silbereisen: Oooh, bitte! Ich schwör auch, dass ich dich nicht töte!

Tell: Wirklich?

Silbereisen: Jo.

Tell: Ich hätte dich erschossen, wenn ich den Penner da hinten getroffen hätte.

Walter offstage: hey!

Silbereisen: Ich hab zwar gesagt, dass ich dich net erschieße, aber von festnehmen hat keiner was gesagt!

*böses lachen*

Alle: boah, fies.

Florian Silbereisen nimmt Tell mit.

Felsen vor dem Meer

Fischer: Haste gehört, was in Altdorf passiert ist?

Fischerknabe: Ja, der scheiss-Silbereisen hat den braven Tell mitgenommen, nur weil der nicht auf seinen Sohn schießen wollte.

Fischer: Genau, aber was ich dir wirklich erzählen wollte war- Holy shit, was ist denn da hinten los?!

Fischerknabe: Da kracht n Schiff an die Felsen! Voll mit Karacho! Ob die überleben….

Tell mit Armbrust kommt aus dem Hintergrund

Fischer: War das das Schiff vom Silbereisen? Wie hast du überlebt?

Tell: Ja, die hatten halt Schiss, weil der Sturm kam und wussten, dass ich Schifffahren kann, und ich hab das Ding dann zerdeppert und bin losgerannt. Ich muss übrigens jetzt los, ich will noch wen umbringen.

Fischer: Oh, dann hast du ja noch was vor. Zum Fischerknaben Na, dann bring ihn mal hin, ne?

 

Edelhof zu Attinghausen

Attinghausen: Ich werde bald sterben. Kann mein Sohn noch kommen?

Melchtal: Ne, er meinte, er will nicht.

Attinghausen: Jetzt sterbe ich hier und alles ist am Arsch. Der schlimmste Kaiser der Welt regiert und die Generation, die ich ins Leben gerufen habe, macht nix.

Stauffacher: Aber wir haben doch was gemacht! Wir haben den Bund geschlossen und bald greifen wir an und befreien auch Tell. Dein Sohn ist übrigens doch bei uns.

Attinghausen: Krass. Das find ich gut.

Stirbt.

Rudenz: Oh nein! Mein Vater ist tot, und wusste nicht mal, dass ich mich geändert habe!

Melchtal: Doch, wir hams ihm noch gesagt.

Rudenz: Na dann ist ja gut. Ich mach bei euch mit, wann geht’s los?

Stauffacher: Ostern.

Rudenz: Na, dann…Wir sehn uns.

 

Hohle Gasse bei Küstnacht

 

Tell: Ich war immer friedlich, aber seit du hier bist, bin ich anders geworden. Arme Kinder und Frauen hast du geschändet, und jetzt beende ich das!

Stüssi: Klingt ja krass! Was machst du hier?

Armgard: Florian Silbereisen kommt!

Silbereisen und Gefolge kommen durch die Gasse

Florian Silbereisen: Was willst du von ihm, Frau? Mach Platz!

Armgard: Ich kann ruhig sterben, es ist mir egal. Mein Mann ist festgenommen und die Kinder haben Hunger. Können Sie mir nicht irgendwie helfen?

Florian Silbereisen: also, eigentlich-

Florian Silbereisen fällt vom Pferd.

Statist 1: Was ist den HIER los?

Armgard: Jemand hat Florian Silbereisen erschossen! Er ist tot!

Leute kommen aus allen Richtungen und drängen sich um den Toten.

Stimme aus der Menge: Es war Tell! Guckt mal! Da oben steht er ja!

Alle gucken hoch. Tell rennt weg.

Da kommen die barmherzigen Brüder!

Die barmherzigen Brüder: singend Fuchs ist tot, Fuchs ist tot, hat den ganzen Bauch voll Schrot!

 

Platz bei Altdorf

Stauffacher: Ja! Seht ihr, wie die Kinder sich freuen? Wir haben es geschafft! Wir sind wieder frei!

Ruodi: JA! Wir haben es geschafft!

Rösselmann kommt.

Rösselmann: Der Kaiser ist tot!

Alle: Wie das denn?

Rösselmann: Irgendwer hat ihn umgebracht und ist jetzt auf der Flucht!

Stauffacher: Da kommt ein Fax! Von der Königin?

Landsleute: Von der Königin? Ihr Mann ist doch gerade gestorben…Was hat sie geschrieben?

Rösselmann:  liest vor Hallo. Ich weiß, mein Mann hat euch nicht viel Gutes getan, aber könnt ihr bitte den Mörder finden und umbringen? Danke.

Landsleute: „Nicht viel Gutes“? Tja, Allerdings, viel Gutes hat er uns nicht getan!

Stauffacher: Aber Mord am Kaiser ist trotzdem nicht zu unterstützen! Lass einfach gar nichts machen.

 

Tells Hausflur

Hedwig: Habt ihrs gehört? Der Vater hat uns alle gerettet!

Kinder: Ja, der Vater hats geschafft!

Mönch kommt in den Flur

Hedwig: Wir kaufen nichts an der Tür, und die Zeugen Jehovas will ich nicht im Haus haben, danke.

Mönch: Nein, eigentlich bin ich wegen was anderem hier…

Walter: Mutter, Vater ist hier!

Alle rennen und umarmen Tell.

Hedwig: Oh, ich hatte so Angst um dich!

Tell: jetzt bin ich ja hier, liebes Weib.

Hedwig: Exkajuseme? *inhale* Weib?!

Tell geht zum Mönch ins Wohnzimmer.

Mönch: Bist du Wilhelm Tell? Der den Florian Silbereisen erschossen hat?

Tell: Der bin ich.

Mönch: Dann verstehst du mich vielleicht, ich habe auch jemanden umgebracht.

Tell: AAAhhhh! Du bist der Herzog von Österreich, der den Kaiser erschossen hat! Raus, raus aus diesem Haus!

Mönch: Aber ich dachte, du könntest mir helfen, du hast doch auch jemanden umgebracht!

Tell: jaa…aber das war ja was GANZ anderes, der hat meinen Sohn angegriffen und den Kaiser hast du ja nur umgebracht, weil er dein Erbe angegriffen hat!

Johannes Parricida: Aber kannst du mir nicht irgendwie helfen?

Tell: Ja… Ich könnte…Ja, ich geb dir Essen mit und dann musst du zur Beichte nach Italien zum Papst gehen.

Parricida: Danke, Tell.

 

 

 

Kopernikus Gymnasium Lintorf Newsletter